16.05.16 00:00 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Pressemitteilungen

Viktoria Hellweg gewinnt viertes RIGA-RING-Masters

Die JLV Viktoria Hellweg ist der strahlende Sieger des diesjährigen RIGA-RING-Masters. Als Lohn durften die E-Junioren den großen Wanderpokal von den beiden Physiotherapeuten Magèn und Marin Peshkepia (Physio-Plus) in Empfang nehmen. Im Finale der vierten Auflage des Nachwuchs-Fußballturniers setzte sich Viktoria gegen SV Eilmsen durch (4:3 n.A.).


Die Physiotherapeuten Magèn (rechts) und Marin Peshkepia (Physio Plus) nahmen die Siegerehrung im Namen des Riga-Rings vor und überreichten den Wanderpokal für Platz eins an Maximilian Selonke (links) und Julias Alsleben von Viktoria Hellweg.

Die Physiotherapeuten Magèn (rechts) und Marin Peshkepia (Physio Plus) nahmen die Siegerehrung im Namen des Riga-Rings vor und überreichten den Wanderpokal für Platz eins an Maximilian Selonke (links) und Julias Alsleben von Viktoria Hellweg.

Wie spannend es auf dem Sportplatz des SC Neuengeseke zuging, zeigen die Ergebnisse. Alle 24 Spiele wurden äußerst knapp entschieden, fünf sogar erst im Achtmeterschießen - so auch das Finale. In diesem Jahr hatte jede der acht Mannschaften erstmals sechs Spiele zu absolvieren. Somit entstanden für niemanden lange Wartezeiten und alle Teams waren bis kurz vor Schluss noch im Turnier aktiv. „Der geänderte Turniermodus ist bei Spielern, Trainern und Eltern sehr gut angekommen“, zog Torben Althüser, Organisator und Vorsitzender der Reinhard-Adolph-Stiftung, ein positives Fazit.

Verlierer gab es beim RIGA-RING-Masters sowieso nicht. Dafür sorgten die Ärzte und Kaufleute des Einkaufszentrums RIGA-RING. Sie statteten jede teilnehmende Mannschaft mit fünf neuen und hochwertigen Trainingsbällen aus. „Wir wissen, dass vielen Vereinen grade bei den Trainingsmaterialien der Schuh drückt. Deshalb freuen wir uns, die Jugendlichen mit dieser Spende unterstützen zu können“, sagt Ulrike Ostermann vom RIGA-RING.