16.07.16 09:20 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Pressemitteilungen, Aktuelles

Neue Praxis für Logopädie am RIGA-RING Spezialgebiet:
Frühchen und Schlaganfallpatienten mit Schluckstörungen

Bewegendes Erlebnis mit stumm-blindem Mädchen. Mit der Logopädie-Praxis von Christiane Anczykowski verfügt der RIGA-RING seit wenigen Tagen über ein neues Angebot aus dem medizinischen Bereich. Die Logopädin hat sich spezialisiert auf Schlaganfallpatienten und frühgeborene Babys. Bei beiden Patientengruppen kann es zu Schluckbeschwerden kommen.


Christiane Anczykowski in ihrer neuen Praxis am RIGA RING

Christiane Anczykowski in ihrer neuen Praxis am RIGA RING

Während Schlaganfallpatienten Sensorik und Motorik nach der Hirnblutung wieder neu lernen müssen, sind Frühchen oft nach etlichen medizinischen Behandlungen sehr verstört: „Man muss sich vorstellen, diese Babys werden über Schläuche künstlich ernährt, sie werden untersucht, sie hängen am Tropf, sie erfahren ganz viele heftige Reize, und das kann eben dazu führen, dass sie nicht mehr saugen oder schlucken können“, erklärt die Fachfrau, die seit 29 Jahren als Logopädin arbeitet, zuletzt in einer Praxis in Bad Sassendorf.

Neben dem Spezialgebiet Schluckstörung behandelt Christiane Anczykowski auch die klassischen Sprechstörungen: Kinder können kein K sprechen oder keine Zischlaute wie Sch oder ch. Überwiesen werden die Patienten sehr häufig vom Kinderarzt oder vom Hausarzt bzw. Neurologen.  Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Stimmstörungen. Jeder, der mit Heiserkeit oder nicht leistungsfähiger Stimme zu tun hat, kann das mit Hilfe der Logopädin verbessern.

Ein Spezialgebiet für die Therapeutin sind auch Menschen, die überhaupt nicht sprechen können. „Hier versuchen wir, mit Medien und Hilfsmitteln, diese Menschen kommunikationsfähig zu machen. Ich hatte mal den Fall eines 10jährigen Mädchens: Blind und stumm. Wir haben sie lange behandelt und eines Tages sagte sie mithilfe eines sogenannten Talkers der Oma am Telefon: ‚Ich hab Dich lieb!‘. Das hat uns umgehauen. Denn damit hatten wir eigentlich so schnell nicht gerechnet.“

Mit der Logopädie-Praxis am RIGA-RING, gleich neben der Post, hat sich Christiane Anczykowski bereits zum 2. Mal selbstständig gemacht: „Meine vier Kinder sind groß genug, ich wollte das immer noch mal machen. Wann, wenn nicht jetzt?“