18.07.18 13:18 Alter: 2 Jahre
Kategorie: Aktuelles, Pressemitteilungen

Kita Regenbogen gewinnt Malwettbewerb 2018

Die Soester Stadtmauer hat noch nie farbenfroher ausgesehen, als auf den Kunstwerken, die die Kindergartenkinder für den 6. RIGA-RING-Malwettbewerb gebastelt haben. Vor knapp acht Wochen hatte der Einkaufsstandort alle Kindertageseinrichtungen der Stadt dazu aufgerufen, ihre schönsten und kreativsten Bilder zum Thema „Gräftetrödel“ einzusenden. Jetzt hat die Jury fünf Sieger gekürt, darunter auch den erstplatzierten Regenbogen-Kindergarten. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Soester Kinderschutzbundes Hans Meyer und Johannes Lehde, Geschäftsführer der J. Lehde GmbH, überreichte Ulrike Ostermann, Leiterin des Einkaufzentrums RIGA-RING, den Kindern und ihren Erziehern Gutscheine im Gesamtwert von 1.000 Euro. Diese Wertgutscheine können die Einrichtungen jetzt für Spiel- und Lernartikel einlösen.


Britta Matz mit Lukas, Lorina, Hannah und Nadine Friske

„Wir haben uns gefreut, wie intensiv sich die Kinder mit Unterstützung ihrer Erzieherinnen und Erzieher mit dem Gräftetrödel auseinandergesetzt, und ihre Eindrücke gestalterisch wiedergegeben haben“, berichtete Ulrike Ostermann. Der Tisch im Juryzimmer war übersät mit detaillierten Bunt- und Filzstiftzeichnungen. An den Wänden lehnten meterhohe Leinwandcollagen beklebt mit Stoffresten, buntem Tonkarton, Zierknöpfen, Wäscheklammern, Gardinenspitze, Pfeifenputzer, Wattebällchen und Filzresten. Einer der Kindergärten hatte sogar Verpackungsmaterial neu genutzt und aus Schaumstoffflocken Flohmarktbesucher modelliert. „Es ist nicht zu übersehen, wie viel Zeit und Herzblut in den Bildern steckt“, sagt Johannes Lehde. „Darum ist es uns auch so unglaublich schwer gefallen, uns auf nur fünf Gewinner festzulegen.“

 

Für Begeisterung sorgte vor allem der Regenbogen-Kindergarten, der sich mit einer Gemeinschaftsarbeit den 1. Platz sicherte. Auf einer großen Leinwand ist nicht nur die Wallmauer zu sehen, die aus dutzenden Steinen zusammengebastelt wurde - jeder einzelne individuell mit grau-blauer Tusche gestaltet. Mit Buntstiften haben die Vorschüler auch über 25 Männer, Frauen, Kinder und Hunde gemalt, ausgeschnitten und in die Gräfte geklebt. Ein Schuhkarton dient als Flohmarktstand und ist mit Barbie-Koffern, winzigen Tassen, Spielzeugautos und Mini-Stofftieren gefüllt.

 

„Die Kinder haben großen Spaß daran mit verschiedenen Materialien zu experimentieren“, weiß Erzieherin Britta Matz vom Regenbogen-Kindergarten. „Es ist großartig zu sehen, mit wie viel Kreativität und Enthusiasmus sie ihre Ideen umsetzen.“

 

Auf Platz zwei schaffte es der Kindergarten Müllingsen mit einer Flohmarkt-Szene aus Tusche, Glitzerpfeifenputzer und Filzstift. Julia Lauer bescherte der Kindertagesstätte „Im Tabrock“ den 3. Platz. Die Fünfjährige hatte in ihrer Bundstiftzeichnung den Gräftetrödel und drei Soester Kirchen festgehalten. Auf Platz vier landete das Kinderhaus mit seinem Bild eines farbenfrohen und detailreichen Verkaufsstands. Die KiTa Sonnenschein sicherte sich mit ihrer Collage Platz fünf.

 

Hans Meyer war nicht nur von den künstlerischen Fähigkeiten der Vorschulkinder begeistert. Der Vorsitzende des Kinderschutzbundes im Kreis Soest lobte auch nochmal ausdrücklich die Initiative des RIGA-RINGs und die vorbildliche Arbeit der Soester Erzieher. „Wir vergessen leider viel zu oft, was die Frauen und Männer in unseren Kindertageschstätten alles leisten müssen. Sie managen, fördern, trösten und ermutigen unsere Kinder. Dafür können wir ihnen gar nicht genug danken.“

 

Die Gewinnerbilder des Malwettbewerbs können ab sofort auch von den Besuchern des RIGA-RINGs bestaunt werden. Sie sind in den Geschäften des Einkaufstandortes ausgehängt.