21.03.21 14:00 Alter: 47 Tage
Kategorie: Aktuelles, Pressemitteilungen

Kinder brauchen Musik und gemeinsames Singen

2021-03-03. Soest. Kinder brauchen Musik; Kindern fehlt das gemeinsame Singen - jetzt unter Corona wird dies besonders klar. Das ist die Beobachtung von Pädagogen aus Soest. Andreas Dittmann, Schulleiter der Georg-Grundschule sagt: "Ich brauche meine Gitarre nur in die Hand zu nehmen, dann stehen schon ein paar Kinder um mich herum und fragen, wann wir wieder etwas singen können."


Ulrich Rikus, Leiter der Soester Musikschule bestätigt: "Singen ist ja eine Art menschlicher Ur-Reflex. Man summt mit, singt etwas vor - auch und gerade im Instrumentalunterricht. Das geht nun aber leider momentan nicht." Und Instrumente wie Posaune, Trompete oder Flöte können in diesen Monaten gar nicht unterrichtet werden - wegen der Aerosolentwicklung.

 

Nicht nur die gesamte Chorszene liegt darnieder. Auch der Musikunterricht ist radikal eingeschränkt. "Wir beteiligen uns ja am Projekt 'Jekits' - jedem Kind ein Instrument. Aber das ist mit Maske und Abstand einfach nicht zu machen", erläutert Dittmann.“ In der Soester Musikschule wird derzeit nur Instrumentalunterricht geleistet; es wird nicht gesummt, nicht gesungen und schon gar nicht gibt es Publikums-Veranstaltungen. "Das wäre für die Schülerinnen und Schüler natürlich wichtig," erläutert Rikus. "Musizieren vor Publikum ist für das Selbstwertgefühl und die persönliche Entwicklung genauso bedeutsam wie die Auseinandersetzung mit Musik, Tönen, Instrumenten und eben auch mit der eigenen Stimme."

 

Andreas Dittmann bedauert, dass die regelmäßigen Kurz-Konzerte am Rigaring seit Monaten nicht stattfinden können. "Das war und ist immer ein besonderes Erlebnis für die Kinder, wenn die da für eine halbe Stunde ganz außerhalb der Schule sein können und für fremde Menschen Musik machen können. Hoffentlich können wir da im Sommer wieder einsteigen."